Stellungnahme von Conny Axel Meier zur Rezension von „Feindbild Islamkritik“

Sehr geehrter Herr Pfeifer,

mit Interesse habe ich Ihre Rezension gelesen. Das Buch (und Ihre Rezension) von Clemens Heni ist inbesonders in der Auseinandersetzung mit W. Benz über sog. „Islamophobie“ sehr „hilfreich“. Vielen Dank.

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=33&Param_RB=45&Param_Red=14349

Mit Erstaunen stelle ich dagegen fest, dass Sie den Sammenband von Hartmut Krauss „Feindbild Islamkritik“ ausschliesslich wegen eines Gastbeitrages meinerseits abqualifizieren- nicht inhaltlich- sondern nur aufgrund meiner Funktion in der Bürgerbewegung PAX EUROPA (BPE).

Zitat: „Meyers Bürgerbewegung Pax Europa, die gegen Muslime, Moscheen etc agiert, ist ein neuer Zug im (extrem) rechten Spektrum, der sich pro-israelisch gibt, aber verleugnet, dass die europäische Geschichte eine des Antisemitismus ist.“

Das ist sachlich falsch. Weder ist BPE „(extrem) rechts“(was auch die Bundesregierung erst letzten Monat wieder auf eine kleine Anfrage der LINKEN bestätigt hat),

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/069/1706910.pdf

noch verleugnen wir die antisemitische europäische Geschichte, die sich praktisch nahtlos vom zweiten Jahrhundert von den Marcioniten über die römische Kirche, Luther, Calvin bis in die Neuzeit zur Shoa und danach fortgesetzt hat. Wir bedauern die derzeitige Zunahme von Antisemitismus und bekämpfen Antisemitismus in unserer politischen Arbeit kontinuierlich.

Neben Atheisten, Christen, Buddhisten, Bahai, Heiden, Agnostikern und einigen Muslimen sind in der BPE überproportional viele Mitbürger jüdischen Glaubens Mitglied. Mir ist niemand bei uns bekannt, der jemals den Antisemitismus im europäischen oder christlichen Kontext geleugnet hätte. Unseren Standpunkt haben wir auch regelmäßig als teilnehmende NGO-Delegation auf den Konferenzen der OSZE vertreten, in denen Antisemitismus und seine Bekämpfung Gegenstand der Debatten sind.

Dass wir gegen Muslime wären ist insofern falsch als wir nicht gegen Muslime als Menschen sind, sondern den politischen Machtanspruch, der dem Islam inhärent ist, ablehnen. Moscheen lehnen wir prinzipiell nicht ab, sondern wir sind dagegen, dass z.B. weder die Interessen der Anwohner berücksichtigt noch die Hintergründe der Bauherren in Bezug auf ihre Verfassungstreue überprüft werden. Ein Blick auf die FAQ unserer Homepage wäre sicher hilfreich.

Zudem wäre ich Ihnen verbunden, wenn Sie künftig meinen Namen richtig schreiben würden.

Mit freundlichen Grüßen:

Conny Axel Meier
Bundesgeschäftsführer

BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V.
Bundesgeschäftsstelle

 

Advertisements
One Response “Stellungnahme von Conny Axel Meier zur Rezension von „Feindbild Islamkritik“” →
1 Trackback For This Post
  1. Eine Rezension der der Kopf fehlt und die auf einem Fuss hinkt « Widerworte

    […] https://widerworte.wordpress.com/stellungnahme-von-conny-axel-meier-zur-rezension-von-feindbild-islam… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: