Im Land der Steinmeier und Grönemeyer

Posted on Juli 5, 2019

0


Der hässliche Deutsche trägt nicht mehr Stahlhelm – er belehrt die Welt moralisch (NZZ)

(Man könnte sagen, er trägt Moralhelm)

https://www.nzz.ch/international/der-andere-blick-die-deutschen-waeren-gerne-moralweltmeister-ld.1493987

Eric Gujer

Wenn eine deutsche Kapitänin in Italien vor Gericht gestellt wird, beginnt die Volksseele zu kochen. Selbst Bundespräsident Steinmeier vergisst dann das Völkerrecht und greift zur Moralkeule.

Auszug aus dem Abonnenten-Newsletter «Der andere Blick». (NZZ) (…)

Der Rechtsstaat steht über der Politik

Bisher hielt sich die EU stets zugute, dass sie ein Raum des Rechts ist. Die Verletzung rechtsstaatlicher Normen war gerade keine europäische Tugend. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte lehnte deshalb den Eilantrag der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch ab, dem Schiff das Anlegen in Lampedusa zu gestatten. Völkerrechtlich existiert keine Handhabe, um einen Staat zur Öffnung seiner Häfen zu zwingen. Doch das Staatsoberhaupt des wichtigsten EU-Landes definiert die Spielregeln neu: Wer in der Union ist, muss Gesetze verletzen, wenn höheres Recht dies gebietet.

Amtierende Staatsoberhäupter pflegen der Gesinnungsethik den Vorzug vor der Verantwortungsethik zu geben. Die Vorgänger Steinmeiers schreckten davor wohlweislich zurück, weil sie genau wussten, wie leicht Idealismus in Selbstermächtigung umschlagen kann.

Warum verteidigt Steinmeier nicht die Braunkohle-Gegner im Hambacher Forst? Weil er zu Recht fürchtet, dass sich dann jeglicher Gesetzesverstoss im Namen der geschundenen Natur gegen die Profitinteressen des Kapitals rechtfertigen liesse. Das Widerstandsrecht bedeutet den Aufstand des Individuums gegen den Staat. Der Einzelne stellt sich bewusst gegen staatliche Normen und folgt seinem Gewissen. Ein heroischer Akt, der allerdings, wenn er zur Regel wird, den Kollaps der öffentlichen Ordnung herbeiführt. (….)

Deutschland sieht sich als Moralweltmeister

Steinmeier wollte den hässlichen Rechtspopulisten demaskieren und steht nun selbst als ein Deutscher da, der die Rechtsordnung anderer Staaten geringschätzt und sich herausnimmt, zu definieren, was in Europa eigentlich zu gelten hat. Und dies, obwohl der Rechtsstaat auch in Italien funktioniert. Eine Richterin gab Carola Rackete teilweise recht. Ein weiteres Verfahren gegen die Kapitänin ist allerdings hängig.

Sich als Moralweltmeister zu gerieren und über andere zu erhöhen, ist ein regelmässig wiederkehrendes Feature der jüngeren deutschen Geschichte. Als die Bundeswehr in Afghanistan anfangs lieber Brunnen baute, als zu kämpfen, verteidigte Deutschland seinen Pazifismus gegen die angeblich moralisch minderwertigen amerikanischen Kampfmaschinen – von denen sich die Bundeswehr aber im Zweifelsfall gerne beschützen liess.

Im Herbst 2015, als Berlin ohne europäische Konsultation knapp einer Million Menschen die unkontrollierte Einreise gestattete, erklärte man die «Willkommenskultur» zu der für alle Europäer gültigen Moral und verlangte von den EU-Partnern, Deutschland gefälligst Flüchtlinge abzunehmen. Nicht wenige Europäer erinnerten sich auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise noch daran, wie Berlin in der Finanzkrise auf die unbedingte Einhaltung europäischer Regeln pochte, die es wenig später dann selbst grosszügig zur Disposition stellte.

Der hässliche Deutsche trägt nicht mehr Stahlhelm und Wehrmachtsuniform. Er hält stattdessen in allen Lebenslagen eine gesinnungsethische Lektion bereit. >Volltext

«Der andere Blick» erscheint immer freitags und ist allen NZZ-Abonnenten zugänglich.

Dämmert’s? Das, was der Moralmeister aus Deutschland hier in Aussicht stellt auch für die Schweiz, ist die Überrollung des geltenden demokratischen Rechts durch ein anmassendes grössenwahnsinniges Maasregelwerk, das die nationale Rechtshoheit mit Füssen tritt und sich in anderen Ländern, und zwar auch Nicht-EU-Staaten, als  oberste Instanz aufspielt, – diese deutschen Gesinnungsdiktatoren, die meinen, sie müssten in Demokratien, die ihnen fremd sind, zum Rechten sehen. 

NZZ-Chefredaktor Gujer, der nicht zu den Schweizer EU-Skeptikern gehört, könnte an der Anmassung Steinmeiers (nicht Neues!) ja erkennen, dass der „Widerstand“ gegen einen Rechtsstaat (Italien) Rechtsbruch heisst, im Gegensatz zum legitimen Widerstand gegen einen Rechtsbruchstaat, sprich Unrechtsstaat wie Deutschland heute. Was Steinmeier gegenüber Italien demonstriert, das deutsche Herrenmenschentum, verbrämt als Bessermenschentum, ist das, was Steinbrück gegenüber der Schweiz rausgelassen hat und was die EU für diese direkte Demokratie im Schilde führt und mit dem Rahmenvertrag zu besiegeln gedenkt: das Ende der nationalen Souveränität. 

Steinmeier führt sich gegenüber Italien so auf wie Timmermans gegenüber Polen und Ungarn, ein kleiner Vorgeschmack darauf, wie die EU mit der Schweiz umgeht, wenn die erstmal geschluckt ist. Es ist nicht nur die hässliche deutsche Seite, die hier spricht, es ist das Brüsseler Monster, durch das Steinmeier sich zum Salvini-bashing ermächtigt fühlt wie Timmermans&Konsorten zum Orban-bashing. Wer sich daran beteiligt, dem wird es nicht besser ergehen… 

Im September 2018 schrieb Gujer noch: „Die Jagdszenen von Chemnitz lassen sich ohne das Erbe der kommunistischen Diktatur nicht erklären“. Mit den „Jagdszenen“ meinte er den Bürgerprotest gegen den Mord an deinem Chemnitzer. Siehe die Kommentare dazu.

https://www.nzz.ch/meinung/die-jagdszenen-von-chemnitz-lassen-sich-ohne-das-erbe-der-kommunistischen-diktatur-nicht-erklaeren-ld.1417916

Ob Gujer inzwischen erkannt hat, von welcher Szene die Treibjagd gegen die Kritiker der Migrationspolitik ausgeht? Die Hetzjagd des Machtkartells das Steinmeier vertritt, bedroht auch die Schweiz, wenn sie sich dem Diktat des Migrationspakts widersetzt.

Zur Orientierung: https://www.blicknachlinks.org/

https://deutschelobbyinfo.files.wordpress.com/2019/06/die-linke-gefahr-.pdf

Das linke Leichengift wirkt bereits in der Schweiz (der Historiker Erwin Bischof hat es schon vor Jahren untersucht in seinem Buch „Verräter und Versager – Wie Stasi-Spione im Kalten Krieg die Schweiz unterwanderten“, interforum-Verlag Bern 1913, in dem er vor der Verharmlosung der DDR durch Schweizer Linke warnte). Noch sind die Medien nicht so totalitär wie die deutsche Systempresse, aber die jüngste Attacke linksextremer Denunziantensubjekte gegen SVP-Chef Albert Rösti ist alarmierend, die linken Zensoren gehen genau so meinungsdiktatorisch und rufmörderisch vor wie der deutsche linke Pressemob. Was wird dem SVP-Politiker vorgeworfen in der Manier der deutschen AfD-Mobbermeute, die die grösste Oppositionspartei ausschalten will:

https://www.watson.ch/schweiz/rassismus/790345875-svp-chef-albert-roestis-zitiert-nazi-begriff

Es geht um das Wort „Systempresse“, den die linken Systemlinge als Nazi-Begriff stigmatisieren und und verbieten wollen. Wenn alle Begriffe, die von Nazis gebraucht wurden, verboten werden, darf man auch nicht mehr vom Volk sprechen, am liebsten gleich die Schweizer Volkspartei zur Nazipartei erklären? Also das, was die linksfaschistische mediale Treibermeute in Deutschland mit der AfD treibt. Was den geistig unterbelichteten Meinungsdiktatoren dabei ganz entgangen ist: die Lieblingsvokabel der „Neuen“ Linken, mit der sie alles zu diskreditierten suchten, was sie nicht kapieren, war doch „das System“! Jeder linke Simpel und nachplappernde Schwachkopf führte doch das System im Mund, als Inbegriff von allem, was es abzuschaffen galt, die Inkarnation des linken Feindbilds, – das kapitalistische imperialistische faschistische „System“! Und diese linken Simpel und HampelmännerInnen einer ausgedienten Meinungs-Diktatur kreiden einem Politiker der Schweizer Volkspartei einen Begriff als „Nazi“-Sprache an, dessen ihre eigene Genossenschaft sich nach 45 fleissig bediente und mit dem sie noch heute hantiert, denn was möchte der illustre Kopf von Wermuth eigentlich abschaffen, wenn nicht das kapitalistische „System“? Die Ignoranz der Linken, ihre Verlogenheit und Heuchelei, wird nur noch von ihrer Arroganz überboten.

https://deutschelobbyinfo.files.wordpress.com/2019/06/die-linke-gefahr-.pdf

Hier der von der linken Mobbermeute inkriminierte Artikel von Albert Rösti:

Die Werte der Schweiz werden mit Füssen getreten“ – was die linke Denunziantenlobby  mit ihrer hirnlosen Attacke auf der Stelle bestätigt. Schweizer Linke versuchen schon die Mobbermethoden von Frau Schmutzbach gegen die Schweizer Volkspartei umzusetzen –  in jenem Nazi-Denunziationstil einer islamunterwürfigen besserwisserischen deutschen Linkspopulistin gegen die SVP, welcher das berühmte deutsche Demokratieverständnis im Einsatz gegen eine Schweizer Partei verkörpert, die schon einen dezidierten Anti-Nazi als Bundesrat stellte, als Frau Schmutzbach noch nicht in Deutschland lebte (auf welcher Seite sie damals denunziatorisch aktiv geworden wäre, kann man nur mutmaassen).

https://www.svp.ch/news/artikel/referate/die-werte-der-schweiz-werden-mit-fuessen-getreten/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Das Völkerrecht ist schon lange „vergessen“  im deutschen Machtkartell des Merkel-Regimes und seiner willigen Helfer aus den Einheitsparteien. Steinmeier ist derselbe Rechtsbruchgehilfe, der einmal mehr die Linksfaschisten hofiert, die in Chemnitz gerade wieder ihre Hass- und Hetzorgien gegen die AfD gefeiert haben, in Fortsetzung der kriminellen Verherrlichung von Vergewaltigungen durch die Konzertkloake, deren grölemeiernde Fans sich für die Demokratie halten…

Antifa fordert zur Vergewaltigung deutscher Frauen auf:    https://www.extremnews.com/meinungen-kommentare/a0b1156b7850ba8

https://www.deutschlandfunk.de/kosmos-chemnitz-wir-bleiben-mehr-zehntausende-werben-in.2849.de.html?drn:news_id=1024488

In Chemnitz sind Zehntausende für Demokratie und Toleranz auf die Straße gegangen.

Die Besucher des Festivals „Kosmos Chemnitz – Wir bleiben mehr werden auch von den Systemmedien gefeiert, die sich an der Hetzjagd gegen rechts beteiligen (auch die NZZ hat seinerzeit mitgemacht, ohne die Denunziation des Bürgerprotests gegen die nicht abreissenden Messermorde zu korrigieren)  und am faulen Fischfilet Gefallen finden. 

Über die Stadt verteilt gab es zahlreiche kleinere Kulturveranstaltungen. Grönemeyer rief dazu auf, gegen einen Rechtsruck in der Gesellschaft Position zu beziehen. Das Festival versteht sich als Fortsetzung des „Wir sind mehr“-Konzerts im vergangenen Jahr. Nach rechtsradikalen Ausschreitungen in der sächsischen Stadt hatten damals Musikgruppen wie die Toten Hosen, Kraftklub oder Feine Sahne Fischfilet vor 65.000 Menschen gespielt.

Kostprobe:

Deutschland verrecke, das wäre wunderbar (…) Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! Gib mir ein ‚like’ gegen Deutschland / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“ (Textpassage aus einem Lied von „Feine Sahne Fischfilet“)

Auf der Internetseite dieser Band (feine Sahne Fischfilet) fand sich – nach Angaben des Verfassungsschutzes – eine Bauanleitung für Molotow-Cocktails, verbunden mit dem Hinweis „Für den Widerstand auf der Straße“. Mehrere Bandmitglieder sollen außerdem zum Teil schwere Straftaten begangen haben. „Die Tatvorwürfe reichen von Bedrohung, Nötigung, Landfriedensbrüchen (zum Teil in besonders schweren Fällen) bis hin zu gefährlicher Körperverletzung“, heißt es im Verfassungsschutzbericht Mecklenburg-Vorpommerns aus dem Jahr 2012.

http://www.pi-news.net/2016/08/goetz-kubitschek-heiko-maas-feine-sahne-fischfilet-und-der-verfassungsschutz/

Schwarzer Block, Pflasterstein / auf die Fresse Bullenschwein / Fick die Cops – jagt sie aus der Straße raus / Fick die Cops – schlagt ihnen die Zähne aus.“

Für die, die sich die feine Sahne nach dem Geschmack von Steinmeier und Konsorten unverdünnt zu Gemüte führen wollen, nochmal vollständig:

Ein Affe und ein Pferd
K.I.Z
Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich ei’n Affen und ein Pferd
Ich mach Mousse aus deiner Fresse
Boom verrecke
Wenn ich den Polenböller in deine Kapuze stecke
Die halbe Schule war querschnittsgelähmt von mei’n Nackenklatschern
Meine Hausaufgaben mussten irgendwelche deutschen Spasten machen
Gee Futuristic ich krieg Durchfall von die Bässe
Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse
Bullen hör’n mein Handy ab (spricht er jetzt von Koks)
Ich habe fünfzig Wörter für Schnee, wie Eskimos
Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt
Für meine Taten werd ich wiedergebor’n als Regenwurm
Sei mein Gast, nimm ein Glas von mei’m Urin und entspann dich
Zwei Huren in jedem Arm mit Trisomie einundzwanzig
Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich einen Affen und ein Pferd
Ein Pferd und einen Affen
Ein Pferd und einen Affen
Ratatatatat wer will was machen
Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich einen Affen und ein Pferd
Ein Pferd und einen Affen
Ein Pferd und einen Affen
Ratatatatat wer will was machen
Ich reite durch die Stadt mit mei’m Affen an der Leine
Hab ’ne Kiste voller Gold und mach es regnen auf euch Schweine
Ist eine Frau nicht nackt, dann beschmeiss ich sie mit Scheine
Macht sie sich dann nackt, dann beschmeiss ich sie mit Steine
Ich schwänz die Schule, weil die Straße meine Mami war
Bitch ich bezahl Urlaub nach Taka-Tuka-Land und Zanzibar
Wenn wir wieder da sind, Vierer mit Tommi und Annika
Vom Speed sieht uns’re Pisse, mittlerweile aus wie Sangria
Eva Herman sieht mich, denkt sich, was’n Deutscher
Und ich gebe ihr von hinten, wie ein Staffelläufer
Ich fick sie grün und blau, wie mein kunterbuntes Haus
Nich alles was man oben reinsteckt kommt unten wieder raus
Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich eien Affen und ein Pferd
Ein Pferd und einen Affen
Ein Pferd und einen Affen
Ratatatatat wer will was machen
Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich eien Affen und ein Pferd
Ein Pferd und einen Affen
Ein Pferd und einen Affen
Ratatatatat wer will was machen
Ich rasiere mein Äffchen und lass es anschaffen
Tret so lange auf dein Kopf bis vier und drei acht machen
Die Missgeburt vom Jugendamt wird sich eine Kugel fangen
Meine Eltern sind seit neun Jahren im Urlaub, Mann
Durch meine Nasenlöcher seh ich mein Hirn
Und führe Selbstgespräche um den BND zu verwirr’n
Wir sind Taka-Tuka Ultras, scheißen auf Disneyland
Ich trag die Nike Shox mit eingenähter Kinderhand
In der Schule hatte ich eine eins im Tiere quäl’n
Nach meinem Uppercut kannst du dein Arsch ohne Spiegel seh’n
Ich hoff, dass ihr bald alle abhaut in die Staaten
Zum Geburtstag wünsche ich mir, dass ihr aufhört zu atmen
Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich eien Affen und ein Pferd
Ein Pferd und einen Affen
Ein Pferd und einen Affen
Ratatatatat wer will was machen
Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich eien Affen und ein Pferd
Ein Pferd und einen Affen
Ein Pferd und einen Affen
Ratatatatat wer will was machen

So tönt es aus der linken Kloake, in der der Strassenmob der SA-Antifa sich suhlt. Diese Kreaturen und ihre Fans haben kein Recht vergessen, sie wissen nicht mal, was das ist. 

Dass die Liebhaber solcher Kreaturen als Moralwärter für das europäische Ausland und morgen die ganze Welt auftreten, macht sie so ungemein beliebt in Europa, wie auch hier bei achgut nachzulesen:

https://www.achgut.com/artikel/der_haessliche_deutsche_ist_wieder_da

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Linke Mobbermeute Marke rote SA in action:

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/boris-reistschuster-berlin-extrem/alle-diskriminieren-alle-nazis/