Die Unterwerfungsreligion entlässt ihre Früchte

Posted on Oktober 2, 2015

0


In der Basler Zeitung v. 29.9.15  („Randnotiz“) schreibt Eugen Sorg unter dem Titel „Die Fruchtbarkeit der Muslime“:

Die Gründe für Angela Merkels plötzlichen und desaströsen Entscheid, Europas Grenzen für Hunderttausende von hauptsächlich jungen und männlichen Migranten aus den arabischen Albtraumzone zu öffnen, bleiben weiterhin rätselhaft. Vielleicht mag die kindlich-naive Hoffnung mitgespielt haben, eine sich stetig antiwestlicher und rabiater entwickelnde islamische Welt zu beschwichtigen. „Seht her, wir haben nichts gegen euch Muslime.  Wir sind tolerant und friedfertig. Ihr müsst uns nicht hassen.“ Bei den Korangläubigen wird soviel christliche Hilfsbereitschaft jedoch anders interpretiert.  Als Kapitulation eines eingeschüchterten und taumelnden Feindes.

Diese Erklärungen des in der Tat desaströsen Merkelschen Verhaltens, welches Europa auf den Abgrund zusteuert, halte ich für ihrerseits für naiv.  Die Kapitulation des taumelnden Feindes  sieht Sorg zwar richtig.  Raspail hat die Szenerie des vor seinem Todfeind taumelnden und kapitulierenden Europas visionär vorweggenommen und mit grimmigem Sarkasmus den Zustand der sog. politischen und intellektuellen Eliten im „Heerlager der Heiligen“ genial beschrieben.  Aber  Merkels Entscheidung, die wie der Erfüllung der linksgrünen Islamophilie und  der No-borders-no-nations -Idiotie des linken Infantilismus wirkt, ist m.E. weniger naiv als das linke Fussvolk der Heilslehre vom guten Menschen, vielmehr ein eiskaltes Kalkül  ohne Rücksicht auf die ihr durchaus bewussten Verluste für das deutsche Volk, die sich skrupellos  in Kauf nimmt, wenn sie sich zur Erfüllungsgehilfin des Dikatorenclubs der UN macht und zur Repräsentantin der verheerenden EU- Doktrin, die die Souveränität der europäischen Nationen systematisch unterminiert, von der wirtschaftlichen Schuldenverteilung bis zur Aufgabe der nationalen Rechtshoheit, was auch die Schweiz immer wieder in anmassenden Urteilen des EGMR zu spüren bekommt.  Merkel ist nicht so naiv, dass sie den linken Kinderglauben an den guten Menschen teilte,  von dem die Willkommensjubler befallen sind,  worunter die wahren Naiven zu finden sind, auch wenn ihre Berechnungen ins eigenen Auge gehen könnten. Die Folgen für das deutsche Volk sind ihr  einfach egal, solange sie nicht selber davon betroffen ist, und das ist sie nicht, denn die Demokratie ist nicht mehr existent für sie. Ihre unsägliche Bemerkung über das Land, das nicht mehr ihres sei, wenn es den Ankömmlingen nicht ein freundliches Gesicht zeige, zeugt von tiefer Verachtung für das eigene Volk, von diktatorischem Grössenwahn.  Der wird in den Diktaturen der UN befriedigt.  Friedensnobelpreis gefällig?

Sie ist in Sachen Islam allerdings auf eine erschreckende Art  unwissend, sonst hätte sie nicht bei ihrem Besuch in der Schweiz solche Sottisen von sich gegeben wie die einfältige Antwort auf die Frage nach der islamischen Gefahr: die Christen sollten mehr in die Kirche gehen. Beten gegen Masseninvasion und gegen Einschleusung totalitärer Kulturen.  Das ist allerdings ein Zeugnis von peinlicher Ignoranz, so als hätte sie von der gesamten Religionskritik am Islam, um nicht zu sagen von der Aufklärung keinen blassen Dunst. Hinzu zu dieser Unwissenheit kommt die Gewissenlosigkeit, die ist nicht kindlich, sondern zynisch. Der Kanzlerin ist das Schicksal des deutschen Volkes ganz offensichtlich egal.  Ihr Machtkalkül setzt auf etwas anderes  – Demokratie und Rechtsstaat, den sie schamlos aushebelt, haben damit nichts zu tun. Merkel ist eine hochverräterische Rechtsbrecherin, aber  naiv-kindlich ist sie dabei nicht. 

Ihre schweren Rechtsbrüche – wohl wissend welchen kriminellen Mob aus den moslemischen Machokulturen sie unregistriert nach Deutschland einschleppen lässt – , sind  nicht gerade kindlich, aber hochgradig verantwortungslos. Sie weiss genau welche Gesetze sie bricht.  Will sagen, sie weiss, was sie Deutschland antut, sie tut es bewusst.   Mit Christlichkeit hat diese Moralheuchelei nicht das geringste zu tun,  die Opfer der islamischen Barbarei sind Merkel völlig wurscht, da ist kein Funke Moral vorhanden,  sie schweigt wie eine Qualle – nicht aus Unkenntnis der Sachlage – zu den schlimmsten Greueln des  Asylchaos, das sie ausgelöst hat, –  sie und der Justizminister, Zensurmeister  Maas,  schweigen  zur moslemischen Gewalt in den Asylzentren, Gewalt gegen Frauen, Gewalt gegen Christen, Gewalt gegen Ungläubige.  Das alles weiss Merkel, so naiv ist sie nicht, sie ist nur gewissenlos.  Und mimt Menschlichkeit, eine besonders brechreizende Version der politischen Verantwortungslosigkeit.               

Sorg zitiert sodann eine repräsentative Stimme  zur islamischen Massenzuwanderungspolitik, einen Scheich Muhammad  Ayed, einen Imam an der 1300 Jahre alten Jerusalemer Al Aqsa-Moschee, „der drittheiligsten Stätte des Islam“, der in einer Freitagspredigt erklärt habe:

„Deutschland ist kein barmherziges Land, das Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak oder palästinensische Flüchtlinge aus der Levante oder anderswoher aufnehmen will. Europa ist alt und klapprig geworden und braucht menschliche Verstärkung. Keine Kraft ist stärker als die menschliche Kraft von uns Muslimen. Hört, ihr Muslime, die Deutschen sagen  ihren Wirtschaftsberichten, dass sie 50 000 junge Arbeiter brauchen (…). Sie werden nicht von Mitleid für die Levante, ihre Menschen, ihre Flüchtlinge, getrieben.

Überall in Europa sind die Herzen mit Hass auf die Muslime gefüllt. Sie wünschen sich, wir wären tot. Aber sie haben ihre Fruchtbarkeit verloren.  Jetzt suchen sie nach Fruchtbarkeit in unserer Mitte. Wir werden ihnen Fruchtbarkeit geben. Wir werden Kinder mit ihren Frauen machen. Denn wir werden ihre Länder erobern, ob es euch gefällt oder nicht, ihr Deutschen, Amerikaner, Franzosen und Italiener.

Nehmt die Auswanderer. Wir werden sie schon bald einsammeln im Namen des kommenden Kalifats. Wir werden zu euch sagen: Dies sind unsere Söhne. Schickt sie uns, oder wir schicken unsere Armeen zu euch.“

(Die Nachrichtenagentur MEMRI hat eine Videoaufnahme dieser Predigt vom 11. September ins Netz gestellt.)

———————————————————————————————————————-

Das Programm dürfte klar sein.  Die mohammedanischen  Eroberer sind Vergewaltiger,  die die eroberten Kulturen  mit dem  Sexualgewalt-Programm, das sich Religion nennt, bereichern.  Sie werden die Frauen der Kuffar unterwerfen und dem Land die Scharia aufzwingen. Was hier als „Fruchtbarkeit“ bezeichnet wird, ist  die nackte sexuelle Gewalt, die das islamische Herrenrecht im Koran festgeschrieben hat. Eine atavistische patriarchale Gewaltvermehrungskultur, gegen die nach Ansicht gewisser „Konservativer“, die den Nazi-Gebärzwangsgesetzen nachtrauern, die deutschen Frauen angebären sollen, wenn es nach den Stumpflingen ginge, die Abtreibung  als Mord verteufeln  im Geiste es NS-Staats u.a. Diktaturen.  In Demokratien (wie der schweizerischen) können  die Herrenrechtler  der Frauenmehrheit ihren Willen nicht mehr aufzwingen.  In diesen Köpfen geistert noch die Vorstellung, man könne die Völkerwanderung abwehren durch Zwangsgebären, wobei man die Frauen auf der Stufe der Primitivkulturen halten müsste, die mit den Afrikanerinnen um die Wette gebären sollten.    

Die Schweizer Linken, die mit dem islamischen Totalitarismus sympathisieren und alle Frauenrechte, alle Menschenrechte, die der Islam nicht kennt, verraten haben, wollen auf ihre Weise von der Massenintegration der Moslemmänner  profitieren und haben sich ausgedacht, dass „die Eingebürgerten (sich)  weniger diskriminiert“  fühlen, sprich man muss möglichst viele Illegale einbürgern, damit sie sich auch wohl fühlen, ohne jeden Bezug  zur demokratischen Gesellschaft, in die sie massenweise eindringen. Schon die Vorstellung, dass sich alle illegalen „diskriminiert“ fühlen, ist so eine linke geistesschwache Idee. Einbürgerung ist überhaupt keine Garantie der Integration, die umgekehrt die Bedingung der Einbürgerung sein müsste, –  sondern nur die Ausstattung aller Illegalen (was den Linken vorschwebt, kein Mensch ist illegal) mit nicht verdienten Rechten, was nur zu weiteren Ansprüchen  und Forderungen führen würde.  Es ist das linke Asylschmarotzertum, das sich wie die Fliegen  auf die   Sch…..  setzt, um vom Asylschlamassel zu profitieren. Die Asylindustrie floriert und wird sich lawinenartig erweitern.  Die Massen der Eindringlinge brauchen doch dringend weibliche Hilfskräfte, von denen sie bedient werden.  Die willigen Helferinnen der islamischen Frauenunterwerfer werden vorwiegend aus der Linken rekrutiert.                    

Es sind dieselben linken weiblichen Hilfskräfte der Machokulturen, die jede Idee der Geburtenkontrolle in der Dritten Welt für  „Genocid“ halten.  Nun haben sie Gelegenheit,  die  Folgen fehlender  Geburtenregulierung weltweit auszukosten.  Da es keine Religion der humanen Geburtenkontrolle gibt, nur das Gegenteil, die patriarchale Vermehrungsreligion, haben auch die Frauenbevormunder des konservativen Lagers nun Gelegenheit,  die Ergebnisse der „vitalen Vermehrung“ zu geniessen.    

Advertisements