Kritiker und Killer der Meinungsfreiheit

Posted on Februar 15, 2015

0


Polizei erschießt «Einzeltäter» von Kopenhagen

http://www.welt.de/politik/ausland/article137469460/Polizei-erschiesst-Attentaeter-von-Kopenhagen.html

Was für ein Glücksfall für die dänische Justiz. Jetzt muss sie dem Killer nicht mehr nachweisen, dass er ein Einzeltäter ist und dass sein Anschlag auf die Synagoge nichts mit dem Islam zu tun hat.

  • (…) Bei einer Veranstaltung zum Thema Meinungsfreiheit und Gotteslästerung mit dem schwedischen Mohammed-Karikaturisten Lars Vilks in der Hauptstadt Kopenhagen eröffnete am Samstag ein vermummter Angreifer das Feuer.
  • Dabei wurden ein Mann getötet und drei Polizisten verletzt. Es wird ein islamistischer Hintergrund vermutet und dass der Anschlag Vilks galt. In der Nacht fielen dann Schüsse vor einer Synagoge in der Hauptstadt. Dabei wurden ein Mann getötet und zwei Polizisten verletzt. Polizisten erschossen wenig später den mutmaßlichen Attentäter.
  • Die Polizei erklärte am Sonntag, sie gehe von einem Einzeltäter aus, der für beide Angriffe verantwortlich sei.

Oh, das muss ein Einzelterrorist gewesen sein, schliesslich besteht der gesamte islamische Terror aus lauter Einzeltaten, die nichts mit dem Islam zu tun haben. Wie der Mord an Theo van Gogh. Auch so ein Einzelfall. Auch dort wurde der terroristische Hintergrund des Täters sorgfältig verdeckt.

  • Der französische Botschafter François Zimeray, der an der Volks-Veranstaltung in einem Kulturcafé teilnahm, sagte, es sei versucht worden, den Anschlag auf „Charlie Hebdo“ in Paris zu kopieren.

Eine originelle Idee: statt den Hintergrund zu erhellen, wird er verdunkelt, noch ehe er bekannt ist. Nur so ein Trittbrettfahrer, weiter nichts. Damit man sich nicht mit der Frage beschäftigen muss, welche weltweite Terrorkultur hier «kopiert» wird. Das Original heisst Dschihad.

Der Angreifer – manche Zeugen sprachen auch von zwei Tätern – sei mit einem VW Polo geflohen. Die Polizei veröffentlichte das Bild eines Tatverdächtigen im Internet, das von einer Überwachungskamera aufgenommen wurde. Bei dem Getöteten handelt es sich den Angaben zufolge um einen 55-jährigen Mann.

Schau an, schon zwei Einzeltäter. Eine vereinzelte Zwillingstat? Es müssen eineiige gewesen sein, die aus dem Islam-Ei gekrochen sind.

  • Vilks selbst wurde nicht verletzt. Der Künstler ist schon oft bedroht worden, nachdem er 2007 den Propheten Mohammed als Hund karikiert hatte. Deshalb steht er in Schweden unter Polizeischutz und ist oft, wie jetzt in Kopenhagen, in Begleitung von Leibwächtern.
  • Auch Dänemark hatte schon einmal die Wut von Muslimen auf sich gezogen, als vor zehn Jahren die Zeitung „Jyllands-Posten“ Karikaturen mit dem Propheten Mohammed veröffentlichte. Die hatten Unruhen in der islamischen Welt ausgelöst, bei denen mindestens 50 Menschen ums Leben kamen.

Nicht die Karikaturen hatten die Mordwut ausgelöst, die der Lynchmob noch nie gesehen hatte, sondern die Hetzreden der Imame lösten die Lynchwut gemäss Koran aus. Aber das Ziel waren nicht nur die Karikaturisten, es gab noch ein älteres Ziel der islamischen Weltordnung:

  • (…) In der Nacht zum Sonntag fielen dann Schüsse vor einer Synagoge in Kopenhagen. Dabei wurde nach Angaben der Behörden ein jüdischer Wachmann in den Kopf getroffen, der später starb. Er hatte die Menschen kontrolliert, die in die Synagoge zur Feier einer Bar Mitzwa kamen. Dem Angreifer sei es nicht gelungen, in das Gebäude zu gelangen, wo etwa 80 Menschen versammelt waren.

Der Anschlag auf die Synagoge wird nicht etwa als antijüdischer Anschlag bezeichnet, es fielen nur Schüsse. Irgendwelche Schüsse. Gab es vielleicht eine Schiesserei zwischen zwei Strassengangs vor der Synagoge? Alle tun bestürzt, von antisemitischem Anschlag ist aber nicht die Rede, es fielen einfach nur Schüsse vor einer Synagoge, die da zufällig im Weg stand. Da konnten die Schüsse nicht so wählerisch sein. Das ist wie mit der Existenz Israels. Solange der Staat existiert und auch noch ein Existenzrecht zu haben behauptet, gibt es eben Terror, das hat einfach mit der Existenz der Juden zu tun, die den Terror verursacht, denn ohne Juden gäbe es keinen antijüdischen Terror, klarer Fall.

_____________________________________

Vielleicht kann der «Antisemitismusforscher» Benz Auskunft geben, dass es sich um einen diskriminierten Moslem gehandelt haben muss, der sich wie Juden von den Nazis in Dänemark verfolgt gefühlt hat, vielleicht wurde er bereits in Malmö von Juden verfolgt?

Siehe >Broder in der «Welt»: Sind Muslime die Juden von Heute?

https://diesiebtesichel.wordpress.com/2015/02/16/ein-dane-namens-omar-abdel-hamid/

 

Advertisements