„Antisemitismus“-Medienrunden

Posted on November 11, 2013

0


…  um den heissen Brei des islamischen Judenhasses herum

Der chronisch antiisraelische Deutschlandfunk fährt nach dem Gedenktag zu Reichspogrom-nacht mit Israelbashing as usual fort, verpackt in die Presseschau, in der die türkische Zeitung SABAH zu Wort kommt, die Israel im Sinn der obsessiv und obligatorisch „israelkritischen“ Süddeutschen u.ä. belehrt, dass es nicht verstanden habe, was Obama macht und meint:

„Jetzt schon übt Israel Druck auf Washington aus, damit erst gar kein Abkommen zustande kommt. Warum diese Panik der Israelis? Weil Regierungschef Netanjahu den US-Präsidenten verstanden hat. Barack Obama will dem Iran nicht mehr mit Waffen drohen, sondern eine diplomatische Annäherung erzielen. Ähnliche Initiativen gab es schon früher. Aber diesmal scheint ein Abkommen möglich zu sein. Und das macht Israel Sorgen. Weil in Teheran Gemäßigte an der Macht sind, wird der Iran noch mehr Zugeständnisse machen als bisher. Was aber Israel immer noch nicht verstanden hat, ist, dass Obama nicht naiv ist und nicht unbedacht vorgehen wird.  

glaubt SABAH aus Istanbul. (http://www.dradio.de/presseschau/ 11.11.13)

Das glaubt auch der Deutschlandfunk, denn Israel versteht nichts von der Nahostpolitik, die muss ihm aus Deutschland oder der Türkei erklärt werden.  Am besten von der Süddeutschen. Es gibt allerdings noch andere Pressestimmen, keine deutschen und keine Türkischen, die sehr wohl verstanden haben, was Obama macht und mit seiner Umarmung der Moslamwelt in Kairo eingeleitet hat, bis zur Entschuldung für ein Mohammed-Filmchen aus den USA und dem  Lynchmord an Chris Stevens. 

Michael Barone  Did Clinton and Obama Believe Their Benghazi Baloney?  3.5.13

George Neu mayr  The Price of Obama’s Islamophilia  24..4.13

Raymond Ibrahim  The Rape of Christopher Stevens  17. 9.12

Daniel Greenfield: Stevens Feeds the Crocodile 14.9.12

David Solway  Palestinians and the Greatest Political Scam of Modern Times 16. 2.12

Daniel Greenfield  Islamophilia and the Israeli Question 3.1.12

Efraim Karsh  Abbas’s Fable 20. 5. 11 

Fouad Ajami: The Arabs Have Stopped Applauding Obama 29.11..09

Sami Alrabaa Obama will not Make a Difference 4.6.09

Daniel Greenfield   Israel to Obama: “No, You Can’t” 2.6.09

Roee Nahmias Hamas stealing aid supplies to sell to residents 1.6.09

Mark Steyn  Israel Today, the West Tomorrow 1. 5. 09

Barry Rubin  Mr. Obama, Meet Mr. Jihadi  11. 8.08

Efraim Inbar Kerry: Stay home 10.11.13

Raymond Ibrahim Exploiting Christian Persecution to Demonize Israel 5.11.13

Eli E. Hertz  Political Rights in Palestine October 31. 10.13 

_________________________________________________________________________

http://www.pi-news.net/2013/11/video-ard-doku-uber-judenhass-in-deutschland/

http://programm.ard.de/?sendung=2872510975151238    

Im Rahmen der Sendungen über Antisemitismus in Deutschland (anlässlich des Gedenktags der deutschen Reichpogromnacht) gab es in der ARD sogar eine Dokumentation über den gegenwärtig virulentesten Judenhass, den moslemischen,  dessen Ausmass den der Altnazis und „Antizionisten“ der Linken mit eine unheimliche Dimension bereichert  und einen Grad erreicht hat, der sich nicht mehr völlig in den arabophilen Medien verschweigen lässt. In der ARD-Runde mit Guido Knopp  blieb Götz Aly, der zwar den Antisemitismus der Linken als einer der ersten aus diesem Lager kritisch aufdeckte, ziemlich nichtssagend in bezug auf den islamischen, den er nur am Rade erwähnte, nachdem er zunächst noch schnell den Vergleich zwischen Juden- und Moslemfeindschaft im Sinne des dubiosen Antisemitismus„Experten“ Benz  in die Runde geworfen hatte, eine heillose Verharmlosung der Judenverfolgung.  Nur Michael Wolfsohn, nicht gerade als Islamkritiker bekannt, hat dann doch noch am Ende den Islam als die derzeit grösste Gefahr für Juden beim Namen genannt. Aber die Runde schwieg dazu, auch Yves Kugelmann, dem  Basler Redaktor von „Tachles“ („Der Islam ist eine friedliche Religion“, no comment.)  schwieg gut hörbar. Ob ihm  inzwischen aufgefallen ist, dass die Dokumentationen über die islamischen Attacken gegen Juden in Europa mit gutem Grund dokumentiert werden, wovon tachles nichts wissen wollte? Wenn Islamgegner sagen , vor welcher „friedlichen Religion“  Juden aus  Europa (von Frankreich bis Schweden) flüchten müssen, werden sie des „Rassismus“ beschuldigt. Warnung vor dem islamischen Rassismus wird in Europa auf Betreiben der OIC kriminalisiert und als „rechtsextrem“ u.ä. denunziert von der islamophilen Linken.  Vielleicht erinnert man sich noch einmal dran, dass es  etwas wie Islamkritik gegeben hat, wenn sie gänzlich verboten ist. In der Schweiz wird offiziell das Märchen vom moderaten Islam gepflegt, wie lange noch? „Islamisten“  sprechen derweil straflos aus, was, was der Koran schon vorgesehen hat und freuen sich, wie der Salafist aus dem Extremistennest von Biel, wenn ein „Zionist sauber zerlegt“ worden ist. Noch Fragen?

Für die Kritiker solcher Offenbarungen der „Religion des Friedens sind dagegen Strafen vorgesehen, von denen die Rassismusstrafnorm nur ein kleiner Vorgeschmack ist.  Auch ein Jurist von der Uni Zürich ist an den Vorbereitungen  zur Erledigung der Islamkritik beteiligt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Model_National_Statute_for_the_Promotion_of_Tolerance

Zum islamischen Antisemitismus in Europa, der den einheimischen keineswegs relativiert, sondern verstärkt und dort auf noch fruchtbaren Boden fällt: 

Nidra Poller A French Intifada Winter 11

Itamar Eichner  Anti-Semitism hits new record in Europe   24.6.13

Alan M. Dershowitz Pink Anti-Semitism No Different from Brown Anti-Semitism 26.2.13

David Hornik Jews Under Muslim Attack in Europe 22.2.13

Amr Bargasi  Egypts Jew Haters Deserve Ostracism in the West 1.12.08

Andrew Bostom  Antisemitism in Islam’s foundational texts 18.11.08

Alyssa A. Lappen  Innate Islamic loathing for Jews 27.5.08

Andrew Bostom: Rampant Jew Hatred in Europe  5.2.08 

_____________________________________________

 

 

Advertisements