Frauen in den Pfoten der ägyptischen Grapscher

Posted on Oktober 22, 2012

0


Die widerlichen Grapscher vom Tahrir-Platz
________________________________________
21.10.12

(…) Sexuelle Belästigung von Frauen hat in dem Land am Nil unvorstellbare Ausmaße angenommen. Das ägyptische Zentrum für Frauenrechte befragte 2008 mehr als 1000 Frauen und kam zu einem schockierenden Ergebnis: 98 Prozent der ausländischen Frauen gaben an, bereits sexuell belästigt worden zu sein. Unter den Ägypterinnen waren es immerhin noch 83 Prozent.Vollext:

http://www.welt.de/politik/ausland/article110079486/Die-widerlichen-Grapscher-vom-Tahrir-Platz.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article110079486/Die-widerlichen-Grapscher-vom-Tahrir-Platz.html

Diese Moslemmännermasse, deren Normalfall das ägyptische Grapschergesindel ist, ist auch Garant der Massenzwangsvermehrung, deren Früchte sich wiederum an den Frauen austoben können, die sich auch der ehelichen Grapscher und Vergewaltiger nach Koran nicht erwehren können. Die sind die Lieblinge der linken Kriminienellenfreunde, in deren Perspektive die wahre „Ursache“ der  kriminellen Aktivitäten der Frauenbelästiger die „Perspektivlosigkeit“ der „Jugendlichen ist. Auf dem Foto zum Artikel der Welt sieht man, wie die Frauen auf der Strasse, die in die Grapscherperspektive geraten, sich vor den Pfoten der Widerlinge zu schützen. Aber was so eine Grapscherperspektive ist, aus der kommt die Frau nicht so leicht heraus, die einmal in die Grapscherpfoten geraten ist.

Nach der Befreiung der Grapschermassen vom Mubarakregime sind die Frauen in der Perspektive der Grabscher nur noch Freiwild. Wozu sind die ägyptischen Grabscher „befreit“ worden? Ob mir mal ein Linker Ursachendeuter das aus revolutionstheoretisch wissenschaftlicher  Perspektive erklären kann? Z.B. wie man sich eine „wahre“ Revolution mit diesem Männermaterial vorzustellen hat. Denn die blutigen Klauen des revolutionären Subjekts, das da noch kommen soll, sind den grapschenden Pfoten dieser Zombies ziemlich ähnlich, oder auf was für ein Monstrosum können die Frauen sich da verlassen? Das ist er, der youth bulge, der auch in die europäischen Städt entsorgt wird,  und in dessen Befindlichkeiten deutsche Soziologen sich so zartühlend hineindenken, wozu  Frauen, die vor diesem Mob flüchten müssen, keinen leisen Anlass haben. Die einzig revolutionäre Antwort auf diesen Massenmob hiesse: Ekel.  Aber der wird von den Revolutiontheoretikern, die Feminismus nur aus Wiki kennen.  korrekt wegdefiniert.

Bitte um marxistisch-leninistisch korrekte Erklärung der sexuellen Gewalt und ihres Stellenwerts in der  zu „befreienden“  Gesellschaft (aber ohne Trobriander)

_____________________________________________________________

Dass die ägyptischen Männer, von denen 62 Prozent der Meinung sein sollen, die Frauen seien selber schuld, wenn sie sexuell attackiert werden, mit dieser ihrer Meinung nicht allein sind, ergäbe jede entsprechende Meiungsumfrage unter nicht moslemsichen Männern.  Für die Linken ist die „Bildungsferne“ der Grund, dass die Frauen in der Nähe von Männern begrapscht werden, für die Rechten ist es die westliche Liberalität, gegen deren Nähe sich die Moslem-männer verteidigen müssen, und zwar „mit Händen und Füssen“, wie ein alter deutscher Islamfreund meinte in der Jungen Freiheit, der der Zusammenarbeit mit den Muslimbrüdern aus der Zeit des Mufti von Jerusalem nachzutrauern scheint.

Advertisements
Posted in: GEWALTKULT