“Wir werden Euch zur Verantwortung ziehen”

Posted on November 2, 2010


Rede von Paul Weston in Amsterdam

Quelle:>  Etzels blog

http://paulweston101.blogspot.com

“Ihr habt uns zu Revolutionären gemacht. Und während euer Verhalten andeutet, dass ihr den Islam mehr fürchtet als uns, lasst euch von mir folgendes sagen, ihr lügenden, betrügenden, verräterischen Karrieristen:

Wir haben zwar heute noch nicht die Macht, aber gebt uns noch ein Jahrzehnt, dann sind wir dran und dann werden wir euch zur Verantwortung ziehen. Ihr werdet euch vor einem nürnbergartigen Gericht verantworten müssen und ihr werdet wegen Verrats angeklagt werden und wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit und zum ersten Mal nach einer sehr langen Zeit, werdet ihr uns antworten müssen!”

So endet, an die politische Klasse Europas gewendet,  die Rede des britischen Schriftstellers Paul Weston auf der heutigen (30. Oktober 2010) Demonstration in Amsterdam. Im Folgenden der volle Wortlaut (Übersetzung: LIZ/EuropeNews; engl. Original: Gates of Vienna):

“Hallo, ich heiße Paul Weston und ich repräsentiere die International Free Press Society.

Und ich stehe heute hier, weil uns die liberalen Eliten unserer Länder an den Islam verraten haben.

Vor zweiundvierzig Jahren hielt der britische Politiker Enoch Powell seine berühmte „Ströme von Blut“ Rede, in der er verkündete, dass „ es die wichtigste Fähigkeit der Staatskunst“ sei, „gegen vermeidbare Übel vorzugehen.“

Unsere heutigen Politiker tun genau das Gegenteil davon. Sie fördern aktiv das vermeidbare Übel.

Aber vor achtzig Jahren gab es einen Mann, Winston Churchill, der sich sehr klar darüber äußerte, wie man ein deutliches und präsentes Übel vermeiden kann, nämlich Herrn Hitler und die Nazis. Aber Churchill war ein einsamer Rufer in der Wüste des Appeasement, und das Blutbad, das man hätte vermeiden können, folgte mit der Vergeltung.

Und heute befindet sich Europa in beinahe derselben Situation. Obwohl der Islam wächst, sowohl demographisch, als auch territorial und militärisch, so wird er doch als die „Religion des Friedens“ gefördert, von demselben Menschentyp des feigen politischen Karrieristen, der einst Hitler befrieden wollte.

Für Winston Churchill war der Islam keine Religion des Friedens. Er beschrieb ihn als die Religion des Blutes und des Krieges.

Jeder, der eine Ahnung hat von den Prinzipien und der Geschichte der islamischen Expansion, weiß, dass dies die Wahrheit ist.

Mohammed war ein Kriegsherr. Und er war in der Tat ein guter Kriegsherr. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er die meisten heidnischen und christlichen Stämme der arabischen Halbinsel besiegt und konvertiert.

Nach seinem Tod expandierte der Islam mit dem Schwert an der Spitze schnell, und bezwang auf diese Art klassische Zivilisationen und überrannte Kontinente.

Und heute steht er mitten in Europa, er steht innerhalb des Westens und er verlangt nach etwas, nach dem er immer verlangt hat: der totalen islamischen Herrschaft. Und wenn wir uns widersetzen wollen, dann werden sie uns mit Terror überziehen.

Aber unsere verräterischen Politiker nennen sie die „Religion des Friedens“, und sie erzählen uns, dass wenn wir uns weigern solch eine phantastische und lächerliche Möglichkeit zu ergreifen, dass wir, wenn wir uns dafür entscheiden Winston Churchills Argumenten zu glauben, nämlich dass der Islam eine Religion des Blutes und des Krieges ist, dann werden wir von ihnen ins Gefängnis gesteckt.

Natürlich ist es keine Religion des Friedens. Sein Gründer war ein Krieger und die höchste Ehre die ein Moslem erreichen kann ist das Versprechen einer Horde parfümierter Huren und einem ewigen Besteigen derselben im nächsten Leben. Dies erreicht man nicht wenn man sich wie ein Samariter verhält, sondern wenn man als Märtyrer stirbt im physischen Kampf den imperialistischen Islam zu verbreiten.

Islam bedeutet wörtlich Unterwerfung. Welche Art der Religion kann sich eventuell Unterwerfung nennen?

Der Islam teilt die Welt in zwei Hälften auf. Das Haus des Islams (Unterwerfung) und das Haus des Krieges. Welche Art von Religion definiert sich selbst durch militärische Eroberung?

Aber unsere Staatsoberhäupter erzählen uns, dass wir den Islam nicht kritisieren dürfen, weil er eine Religion sei, während die Organisation der Islamischen Konferenz, die mit den Vereinten Nationen unter einer Decke steckt, anstrebt, jede Form der Kritik des Islams illegal zu machen.

Aber der Islam ist viel mehr als nur eine Religion. Er ist ein politischer, sozialer, rechtlicher und struktureller Plan der das Leben eines frommen Moslems völlig bestimmt und zufälligerweise danach strebt, das Leben aller frommen Nicht-Moslems auch zu bestimmen.

Er ist zutiefst intolerant und zutiefst undemokratisch. Er glaubt nicht an die von Menschen erschaffenen Gesetze der Demokratie, und bevorzugt stattdessen sich dem absoluten Wort Allahs unterzuordnen, wie dies im 7. Jahrhundert von einem des Lesens und Schreibens unkundigen Wüstenbewohner interpretiert wurde.

Und unsere Politiker haben diese intolerante und undemokratische Ideologie in unsere liberalen Demokratien, die den Westen ausmachen, importiert, und dann wagen sie uns zu kriminalisieren wenn wir dagegen sind!

Aber wie könnte man den Islam auch nicht kritisieren? Können ihn unsere Politiker wirklich als Religion schützen und so außerhalb der legalen Reichweite stellen?

Wenn Homosexuelle von Baukränen herabhängen, ist dies eine Aktion des politischen Islams oder des religiösen?

Wenn Frauen, die Ehebruch begangen haben, bis zu ihren Schultern eingegraben und zu Tode gesteinigt werden, ist dies dann der politische Islam oder der religiöse?

Wenn Moslems, die sich wünschen den Islam zu verlassen mit der Todesstrafe bedroht werden, ist dies dann der politische Islam oder ist es der religiöse Islam?

Wenn Ehefrauen und Töchter von Ehemännern, Vätern und Onkeln abgeschlachtet werden, um die Familienehre zu schützen, ist dies der politische Islam oder der religiöse Islam?

Wenn er politisch ist, dann muss er als böse und barbarisch verurteilt werden. Wenn er religiös ist, warum ist es dann unmöglich ihn aus demselben Grund zu verurteilen? Was böse ist bleibt böse und was barbarisch ist bleibt barbarisch und kann nicht von der Kritik ausgenommen werden weil es geschützt wird durch das Wort „Religion“.

Wenn man die freie Meinungsäußerung kriminalisiert, dann zeigen unsere sozialistischen Führer ihre diktatorischen Gesichter. Das Kennzeichen einer freien Gesellschaft ist die freie Meinungsäußerung. Wenn man sie entfernt ist dies ein totalitärer Akt, und was die Sache noch verschlimmert: weil diese Redefreiheit unsere einzige Verteidigung ist in einer friedlichen Opposition gegen die ausländische totalitäre Ideologie des Islams.

Und ich hoffe, dass diese Ironie nicht an ihnen vorbeigegangen ist. Um uns zu schützen und eine ausländische totalitäre Ideologie zu schützen, sind unsere Führer darauf vorbereitet einheimische, totalitäre Mittel einzusetzen, um uns davon abzuhalten unsere Demokratie und unsere Freiheit zu verteidigen.

Der Westen lebt in Übereinstimmung mit der Europäischen Konvention der Menschenrechte. Der Islam tut dies nicht. Sie haben stattdessen die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam unterschrieben.

Aber sie haben einen wichtigen Vorbehalt: wenn das Schariarecht im Gegensatz zu den Menschenrechten steht, dann raten Sie mal welches Recht Vorrang hat?

Genau so ist es. Die Scharia ist der höchste Trumpf wenn es um die Menschenrechte geht.

Dies ist ähnlich wie bei einem Unterzeichner der Genfer Konvention gegen Mord und Folter von Kriegsgefangenen, dem während eines Kriegsprozesses eine Blankovollmacht gegeben wird, weil dies „ein Teil seiner Religion“ sei.

Und wenn unsere Politiker heute den Islam als eine Religion des Friedens entschuldigen und ihm erlauben die Regeln sowohl bei sich zu Hause als auch in der europäischen Union und bei den Vereinten Nationen zu gestalten, dann betrügen unsere Politiker ihre Länder und sie betrügen ihr Volk. Sie begehen Landesverrat.

„Kann man Landesverrat begehen in Friedenszeiten?“ mögen die Menschen fragen. Aber, befinden wir uns wirklich im Frieden?

Wir können uns nicht als im Krieg mit dem Islam befindlich betrachten, aber der Islam betrachtet sich als im Krieg mit uns.

Und es ist ein Krieg den wir verlieren werden. Territorial, demographisch und demokratisch.

Tatsächlich ist es ein aggressiver Krieg an zwei Fronten. Der radikale Islam ist die eine, und der Verrat der links-außen ist die andere.

Unseren Kindern wird gesagt, dass sie den Multikulturalismus und den Islam feiern sollen, aber es wir ihnen nicht die gesamte Geschichte des gewalttätigen, expansionistischen Islams erzählt.

Stattdessen wird ihnen gesagt, dass ihre eigene Geschichte, ihre Religion, ihre Kultur, ihre Traditionen, Ihr Dasein, nur eine Aneinanderreihung von Imperialismus, Rassismus, Mord und Sklaverei sei. Dies ist eine bewährte psychologische Technik die erfunden wurde, um den Feind hilflos auszuliefern, oder, um Alexander Solschenizyn zu zitieren, „um Menschen zu zerstören muss man zuerst ihre Wurzeln beschädigen.“

Jede Regierung, die dies mit ihrem eigenen Volk macht, mit ihren eigenen Kindern, ist eine Regierung die es verdient, offenkundig verdient, gestürzt zu werden.

Kann irgendjemand ernsthaft verneinen, dass eine Regierung, die ausländische Eindringlinge lobt, während sie psychologisch und rechtlich die Verteidigung ihres Volkes wegwirft, eine Regierung ist, die nicht des Landesverrats schuldig ist?

Nun, jetzt kommen wir zu einem erfreulicheren Teil dieses bedrückenden Monologs, weil wir in diesem Teil der Schlacht Fortschritte machen. Langsam, zugegeben, aber stetig, und ich denke man kann uns jetzt nicht mehr aufhalten.

Geert Wilders hier in den Niederlanden, René Stadtkewitz in Deutschland, dessen plötzliche Popularität Angela Merkel dazu veranlasst hat, eine Kehrtwendung zu vollziehen und den Multikulturalismus zu verurteilen.

Die Schwedendemokraten, Heinz-Christian Strache in Österreich, die Schweizer Volks Partei und in England erwartet uns eine politische Bewegung, die die Verantwortung der rasch wachsenden Englsih Defence League übernimmt.

Und dieses Wchstum kann nur noch mehr werden. Denn mehr und mehr Menschen werden sich des Islams bewusst und Schwere des Verrats, der von den liberalen Regierenden begangen wird, und am wichtigsten, wenn die Menschen ihre Angst verlieren als Rassist bezeichnet zu werden – was eine Bezeichnung war die insbesondere dazu geschaffen wurde uns unseres Widerstandes gegen einen rassisch bestimmten Gegner zu berauben, der Rasse als Waffe einsetzt.

In der Tat, wir wollen uns jetzt einmal mit der Bezeichnung „Rassist“ genauer beschäftigen. Es ist nicht rassistisch sein Land gegen eine offensichtliche und wachsende Bedrohung zu verteidigen. Es ist nicht rassistisch seine Kultur, sein Erbe, und seine Traditionen zu verteidigen. Es ist nicht rassistisch zu arbeiten, um die demokratische Zukunft seiner Kinder und Enkel zu sichern.

Wenn man sein Land, seine Kultur und die demokratische Zukunft seiner Kinder nicht verteidigen möchte, dann kann man sich gut auf die Schultern klopfen in einer nicht-rassistischen sozialistischen Champagner Cocktailbar in Islington; man wird die anti-rassistischen Qualifikationen der anderen Menschen beinahe so lieben wie man seine eigenen liebt; aber es gibt kein Entkommen für die Bezeichnung, die ich für sie habe.

Du bist ein Verräter und du verleugnest dein Land, ein Verräter an unserer Kultur und ein an Verräter unseren noch nicht geborenen Kinder.

Und du bist ein Rassist, tatsächlich ein genozidaler Rassist. Junge, einheimische Europäer werden eine demographisch ethnische Minderheit werden innerhalb ihrer Heimatländer, wenn die Immigrationsrate und die Geburtenrate noch eine Generation lang so bleibt wie sie ist.

Dies kann man mit höflichen Worten als Austausch bezeichnen. Etwas grober gesagt ist es ein unblutiger Genozid.

Den Vereinten Nationen ist dies ganz klar. Ihre Definition von Genozid hört sich so an. Zitat:

Artikel 2.In der gegenwärtigen Konvention bedeutet Genozid jeden Akt der begangen wird mit der Absicht, ganz oder in Teilen, eine Nation, Rasse oder religiöse Gruppe zu zerstören.

Wir wurden betrogen

Einer der traurigsten Aspekte dieses Betrugs ist der Effekt, den er auf die ehemaligen Soldaten gehabt hat, die in unserer jüngsten Vergangenheit für ihre Länder gekämpft haben.

Vor drei Jahren starb der ehemalige Spitfire Pilot Alex Henshaw. Er war sich des politischen Verrats seines Landes sehr bewusst. Er sagte:

Ich empfinde eine starke emotionale Traurigkeit für die jungen Männer, die ich kannte, die freiwillig ihr Leben gaben für eine Sache an die wir alle geglaubt haben. Und ich sage mir oft, dass wenn diese jungen Männer heute noch einmal wiederkämen und durch die Dörfer gehen würden, durch die Städte und Großstädte und sich umsehen würden was mit uns geschieht, dann würden sie irgendetwas in der Art sagen wie, wir wurden betrogen.

Ja, Herr Henshaw, ich befürchte sie wurden betrogen, und ihr alle ihr sozialistischen/liberalen/links-außen Menschen solltet wissen was ihr getan habt.

Ihr solltet einmal umhergehen in euren Großstädten, Städten und Dörfern, und euch die hunderte und tausende Gräber ansehen, die als Testament für das ultimative Opfer stehen, das von unseren jungen Männern gebracht wurde, damit ihr heute in einer liberalen Demokratie leben könnt.

Ihr müsst verstehen, dass dies nicht nur ein Verrat ist, sondern ein dreifacher Verrat:

• Der Betrug an allen unserer Soldaten, deren Opfer uns die Freiheit gebracht hat
• Der Betrug an meiner Generation, die mit Inhaftierung bedroht wird, wenn wir unsere ererbte Freiheit verteidigen wollen, und

• Der Betrug an unseren Ungeborenen, die, wenn wir nicht damit aufhören, ein Land erben werden, erfüllt von stammes- und religiösem Hass, der unweigerlich zu einem multikulturellen Krieg führen wird auf dem gesamten Kontinent, der das Auseinanderbrechen von Jugoslawien wie ein Kaffekränzchen aussehen lässt.

Und es ist natürlich auch ein Betrug an unserer Freiheit und Demokratie.

Denn Freiheit und Demokratie erscheinen nicht durch Zauberei. Sie entstanden mehr vor mehr als zwei und einem halben Jahrtausend, tief verwurzelt in der griechisch-römisch jüdisch-christlichen Geschichte. Und sie wurden mit viel Blut und vielen Opfern erkämpft und verteidigt.

Demokratie und Freiheit sind nicht die persönlichen Besitztümer der sozialistischen Politiker, die man einfach so ohne unser Einverständnis weggeben kann, an die Nachkommen eines Kriegsherren aus dem 7. Jahrhundert, der unsere Verbundenheit mit der Demokratie als Schwäche ansieht und gegen uns verwendet.

Ich werfe dem Islam nichts vor. Fundamentalistische Moslems tun genau das was in diesem Buch gesagt wird.

Ich beschuldige unsere Politiker. Es gibt zwei Seiten in diesem zivilisatorischen Patt und unsere Politiker haben sich für die Seite der Feinde entschieden.

Ich sage ihnen:

Ihr mögt im Moment noch im Besitz eurer Machthebel sein, aber wir werden immer mehr und man kann uns nicht mehr aufhalten. Glaubt ihr ernsthaft ihr könntet das was ihr eurem Volk angetan habt tun, ohne irgendwelche Nachwirkungen?

Ihr könntet es jetzt noch aufhalten, wenn ihr es wollt, den einfachen Ausweg wählen und die Interessen eure eigenen Volkes vor die Interessen des Islams stellen.

Aber ihr werdet das nicht tun, oder? Deshalb bringt ihr uns in eine beinahe unmögliche Position. Wenn wir nichts tun, dann müssen unsere Kinder und Enkel akzeptieren, dass sie eines Tages unter dem Schariarecht leben müssen.

Und wenn wir etwas tun, dann muss es erklärtermaßen revolutionär sein. Aber wir haben noch nicht damit begonnen. Ihr schon. Die meisten von uns wären ziemlich glücklich damit, nur den Rasen zu mähen, einen banalen Job zu haben und die Steuern zu bezahlen.

Ihr habt uns zu Revolutionären gemacht. Und während euer Verhalten andeutet, dass ihr den Islam mehr fürchtet als uns, lasst euch von mir folgendes sagen, ihr lügenden, betrügenden, verräterischen Karrieristen:

Wir haben zwar heute noch nicht die Macht, aber gebt uns noch ein Jahrzehnt, dann sind wir dran und dann werden wir euch zur Verantwortung ziehen. Ihr werdet euch vor einem nürnbergartigen Gericht verantworten müssen und ihr werdet wegen Verrats angeklagt werden und wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit und zum ersten Mal nach einer sehr langen Zeit, werdet ihr uns antworten müssen!”

Advertisements
Posted in: ALBTRAUM ALBION